Saarland

29.05.17 ASB Schulsozialarbeit

Girls-Day-Parcours-Woche an Ganztagsschule Saarbrücken-Bellevue

Mädchen und Technik – ein Gegensatz, Widerspruch, Missverhältnis? Von wegen. Bundesweite Initiativen rund um das Thema „Mädchen und Technik“, die jedes Jahr zahlreich stattfinden, belegen das zunehmende Interesse junger Frauen an den gut bezahlten sogenannten MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik).

Bild: ASB/OV Landesverband Saarland e.V.

Die MINT-Kampagnen und -Aktionstage finden nicht nur in Deutschland, sondern auch  europaweite Unterstützung, unter anderem durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Dies verdeutlicht, dass rollenspezifische Zuschreibungen typischer Männer- bzw. Frauenberufe in Frage gestellt werden sollten. Die Tatsache, dass Mädchen in Naturwissenschaften ähnliche Leistungen und Ergebnisse erzielen wie ihre männlichen Klassenkameraden, ist hier bezeichnend.

Die Ganztagsschule Saarbrücken-Bellevue reagiert auf diese gesellschaftspolitisch brisante Diskussion, indem sie nunmehr im dritten Jahr einen für die Jahrgangsstufe fünf konzipierten „Girls-Day-Parcours“ zum Ausprobieren, Experimentieren und Forschen anbietet.

 Vom 9.-12. Mai 2017 durchliefen demnach insgesamt 37 Schülerinnen aller 5er Klassen den Parcours, mit dem Ziel, gemeinsam naturwissenschaftlich-technische Phänomene zu entdecken. Der Girls-Day-Parcours besteht aus den Themenbereichen Handwerk, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Jeder Bereich umfasst zwei Experimentierstationen und jeweils eine Quizstation.

Im Zweierteam und mit Laufzetteln ausgerüstet, durchlief jedes Mädchen die insgesamt zwölf Stationen des Parcours´. Mit Hilfe der Stationsaufgaben konnten sie erfahren, wie spannend und herausfordernd Technik sein kann und wie interessant es ist, eigene Fähigkeiten und Begabungen in den MINT-Themenbereichen zu entdecken.

Initiiert, vorbereitet und durchgeführt wurde der Girls-Day-Parcours von den Schulsozialarbeiterinnen des ASB-Landesverband Saarland e.V. in der Ganztagsschule Saarbrücken-Bellevue, Anja Bubel-Scheuermann und Maria Kirsch, und der Caritas GWA Folsterhöhe mit Anette Becker.

Von dieser gelungenen Kooperation zwischen Schule und Caritas-GWA Folsterhöhe profitieren die Mädchen, indem sie frühzeitig an ihr vollständiges Potential herangeführt werden, um so ihre Interessen und Fähigkeiten zu entwickeln und auszuschöpfen.

Auch diese letzte Girls-Day-Parcours Woche war für alle Beteiligten daher wieder einmal spannend, gewinnbringend und prall gefüllt mit neuen Aha-Erlebnissen.

Claudia Kohde-Kilsch 29-MAI-2017