18.12.18 ASB-Landesverband Saarland e.V.

Das Wünschewagen-Team sagt Dankeschön

Zum Ende des Jahres möchten wir die Gelegenheit ergreifen, uns ganz herzlich bei all jenen zu bedanken, ohne deren Unterstützung unser Wünschewagen-Projekt niemals möglich wäre.

Eberhard Schilling (SR3, 3.v.re.) und Guido Jost (ASB-Landesvorsitzender, 2.v.re.) mit Wunscherfüllern und Mitarbeitern des SR auf dem Halberg.

Foto: ASB Saarland

Vielen Dank an unseren Medien-Paten SR3! Eberhard Schilling und SR3 haben uns zum Start des Wünschewagens im Februar und über das ganze Jahr hinweg hervorragend dabei unterstützt, unser Projekt einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Zudem wurde ein ganzer Tag der SR3 Sommeralm dem Wünschewagen Saarland gewidmet, wobei rund 20.000 Euro an Spenden zusammenkamen.

Ein herzliches Dankeschön an alle ehrenamtlichen Wunscherfüller, die sich mit enorm viel Herzblut für unser Projekt engagieren und die Wunschfahrten liebevoll begleiten.

Nicht zu vergessen, alle Spender, die mit ihrer finanziellen Unterstützung mit dafür sorgen, dass der Wünschewagen schwerst kranken Menschen einen letzten Herzenswunsch kostenfrei erfüllen kann. Auch dafür sagen wir lieben Dank!

Seitdem unser ASB-Wünschewagen unterwegs ist, bewegt er die Herzen. Jede Art der Unterstützung hilft uns dabei, schwerstkranken Menschen einen letzten Herzenswunsch zu erfüllen und ihnen in ihrer letzten Lebensphase Freude und ein wenig Ablenkung vom Alltag schenken zu können.

Das Projekt finanziert sich ausschließlich aus Spenden sowie über freiwillige Mitarbeit. Die Reise mit dem Wünschewagen soll für alle Fahrgäste kostenfrei sein und bleiben. Jede Spende hilft uns, die Wunschfahrten zu realisieren und das Projekt für die Zukunft zu sichern. Jede Unterstützung hilft, letzte Wünsche wahr werden zu lassen.

Mittlerweile haben wir bereits 35 Wunschfahrten durchgeführt. Wir waren in Deutschland, Belgien, Frankreich und der Schweiz unterwegs.  Von einer Fahrt ans Meer, der Teilnahme an einer Familienfeier, dem Besuch eines Verwandten, einem Tag in einem Freizeitpark bis hin zum Besuch eines Konzerts oder eines Fußballspiels – die Wünsche waren vielfältig.

Nur durch die Unterstützung und Hilfe unserer ehrenamtlichen Wunscherfüller sowie aller Spender ist es uns möglich, die letzten Wünsche von schwerstkranken Menschen am Ende ihres Lebens zu ermöglichen.

Dafür möchten wir recht herzlich Danke sagen.